1. Ausgabe / November 2018

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

als Gesundheitsbetrieb versteht die CBT Gruppe ihr Engagement als aktiv gelebte Bürgerschaft. Diese umfasst sowohl die Fürsorge für unsere Patienten, unsere unternehmerische Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, Kooperationspartnern und der Gesellschaft, als auch die Förderung von Kunst und Kultur. In diesem Sinne richtet sich dieses Magazin gleichermaßen an Ärzte und Patienten.

Es möchte Sie über aktuelle Fragen zu Ihrer Gesundheit und Entwicklungen im Gesundheitssystem informieren, sowie Ihnen durch ein CBT lanciertes Kunstprojekt verschiedene Perspektiven auf gesellschaftliche Phänomene eröffnen.

Im Juni 2018 erschien im Salon Literatur Verlag München der Bildband Archipel. In 19 Geschichten bietet er eine Odyssee durch das Neben- und Miteinander verschiedener Lebenswelten im deutschsprachigen Raum. In Form von Portraits, Reportagen und Bildstrecken beschreibt er das Suchen und Finden des eigenen Lebens durch getroffene Entscheidungen. Es handelt sich dabei nicht um Arrangements mit dem Schicksal, das über die Protagonisten hereinbricht. Es ist vielmehr eine aktive Suche motiviert durch Sehnsucht, Neugier, Gier oder Hingabe, die das Risiko des Scheiterns in Kauf nimmt und die Verknüpfung von Freiheit und Verantwortung präsentiert. Die einzelnen Geschichten werden in diesem Magazin fortan als Periodikum veröffentlicht.

Das Verhältnis zwischen Freiheit und Verantwortung bestimmt maßgeblich, wie wir mit unserer eigenen Gesundheit umgehen. Was tun wir um uns gesund und fit zu halten, warum denken wir nicht an Krankheit, solange wir gesund sind und ist vielleicht gerade das gesund oder fahrlässig? Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle führen in Deutschland und weltweit die Statistik der Todesursachen an. Neben den bekannten Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Rauchen erhöhen Blutgerinnungsstörungen das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Diese können angeboren oder erworben sein und bleiben so oft unerkannt. In unserem Patientenbeitrag erfahren Sie mehr über diese Zusammenhänge und wie Sie sich schützen können.
Für die Vorsorge sind richtige Informationen essenziell.

Die Frage, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist, zeigt aber auch, dass es einer Interpretation der Fakten bedarf und wie ausschlaggebend diese ist. Die Digitalisierung betrifft alle Bereiche unserer Gesellschaft. Im digitalen Zeitalter muss ärztliches Ethos die Grenzen unserer Fähigkeiten zur digital-verrechneten Vorhersage natürlicher und intentionaler Prozesse bedenken und dem Glauben an Big Data, Data Science sowie handlungsleitenden Algorithmen mit der gebotenen Skepsis begegnen. Diesem Themenbereich widmet sich der Beitrag des Medienphilosophen und Professor für Informationsethik Prof. Dr. phil. Rafael Capurro.

PD Dr. med. Johannes Kruppenbacher
Arzt für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie –Bluttransfusionswesen Ärztlicher Leiter der CBT Gruppe und Herausgeber dieses Magazins

 

 

Read 700 times
JUMP TO TOP
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.